Annas Kolibri - MĂ€nnlich

Der Kolibri der Annas ist ein kunterbunter und kunterbunter Stern der westlichen Kolibriarten. Dies ist eine der wenigen Kolibris, die das ganze Jahr ĂŒber in ihrem Sortiment bleiben und dabei zu jeder Jahreszeit einen Hauch von Farbe und Persönlichkeit in die Hinterhöfe der Vogelbeobachter bringen.

Gemeinsamen Namen:

Annas Kolibri

Wissenschaftlicher Name:

Calypte Anna

Wissenschaftliche Familie:

Trochilidae

Aussehen:

  • Rechnung: Lang und schwarz, gerade, bei Frauen etwas lĂ€nger
  • GrĂ¶ĂŸe: 3,5-4 Zoll lang mit 4,75-Zoll Spannweite, abgerundete FlĂŒgelspitzen, stĂ€mmig gebaut, großer Kopf
  • Farben: Rötlich rosa, weiß, grĂŒn, grau, schwarz, irisierend
  • Markierungen: Dimorphe Arten. MĂ€nner haben einen schillernden rosa-roten Kopf, Hals und Hals, die je nach Licht schwarz oder rötlich orange erscheinen können. Die Brust, Bauch und Seiten sind grau mit einem grĂŒnen Farbton. FlĂŒgel und Schwanz sind dunkel-dunkel-schwarz und es gibt einen hellen Augenring. Weibchen haben eine grĂŒne Krone, RĂŒcken und Schwanz, von denen einige ein geringes Schillern aufweisen können. Die Brust, der Hals und der Bauch sind hellgrau und der hellgraue Hals hat zentrale dunkelrote Flecken oder Flecken. Die FlĂŒgel und der Schwanz sind dunkel und es gibt weiße Flecken auf den Ă€ußeren Schwanzfedern. Frauen haben einen weißen Fleck ĂŒber dem Auge. Die Art ist monotypisch.
    Jugendliche sind Frauen Àhnlich und entwickeln allmÀhlich ihr erwachsenes Gefieder.

Lebensmittel: Insekten, Spinnen, Nektar, Saft (Siehe: Insektenfressend)

Lebensraum und Migration:

Annas Kolibris können entlang der PazifikkĂŒste von der zentralen Baja bis zum sĂŒdlichen British Columbia sowie im sĂŒdlichen Arizona und im extremen SĂŒdwesten von New Mexico gefunden werden. Sie bevorzugen offene WĂ€lder und struppige Uferhabitate, obwohl sie gut an stĂ€dtische und vorstĂ€dtische Parks und GĂ€rten angepasst sind, insbesondere dort, wo KolibrifĂŒtterungen verfĂŒgbar sind.

Extreme nördliche und sĂŒdliche Populationen können wandern, aber die meisten Vögel bleiben das ganze Jahr ĂŒber in ihrem Hoheitsgebiet. Gelegentliche, aber seltene Aufzeichnungen des Winters Annas Kolibris wurden in Ost-Texas und West-Louisiana festgestellt.

Sehen Sie die detaillierte Annas Kolibri-Bereichskarte.

Vokalisierungen:

Wie die meisten Kolibriarten sind Annas Kolibris nicht extrem lautstark. Sie werden ein sehr hohes, krĂ€chzendes Summen sowie "Chip" und "Pip" Noten machen, wenn sie sitzen oder Eindringlinge jagen, und ihre Sounds und Songs können das ganze Jahr ĂŒber gehört werden. WĂ€hrend des Singens sitzen die mĂ€nnlichen Kolibris von Anna oft hoch auf Zweigen oder DrĂ€hten und lassen ihre FlĂŒgel leicht hĂ€ngen.

Verhalten:

Annas Kolibris sind die Fleischfresser von Kolibris, und wĂ€hrend sie sich auf Nektar niederlassen, essen sie normalerweise mehr Insekten und Spinnen als die meisten anderen Kolibriarten, sogar bis zu dem Punkt, wo sie sich in der NĂ€he von Spinnweben niederlassen, um gefangene Insekten abzupfen. Sie sind einsame, aber reichlich vorhandene Vögel, und die Tatsache, dass sie normalerweise ihren Schwanz still halten, wĂ€hrend sie schweben, kann ein SchlĂŒssel zu ihrer Identifikation sein.

Reproduktion:

Die MĂ€nnchen Annas Kolibris fĂŒhren spektakulĂ€re Balz-TauchgĂ€nge aus 130 Fuß Höhe in der Luft durch, stĂŒrzen sich vor den Weibchen auf den Boden und erzeugen ein Summen durch ihre Schwanzfedern am Grund ihres Tauchgangs.

Diese Kolibris sind polygam und der grĂ¶ĂŸte Teil des Nistens und Aufziehens von Jungvögeln ist dem Weibchen ĂŒberlassen. Sie wird 15 bis 19 Tage lang eine Brut aus 2 reinweißen Eiern ausbrĂŒten und dann 18-22 Tage lang fĂŒr die Jungvögel sorgen, bis sie das Nest verlassen. Annas Kolibris können 2-3 Bruten pro Jahr aufziehen, beginnend mit Ende Oktober oder Anfang November im sĂŒdlichsten Teil ihres Verbreitungsgebiets, und die Brutzeit dauert bis Juni.

Annas Kolibris wurden als mit mehreren anderen Kolibriarten hybridisierend registriert, einschließlich Schwarzkinnkolibris, Costa Kolibris und Allens Kolibris, wo sich die Brutgebiete der verschiedenen Arten ĂŒberschneiden.

Annas Kolibris anlocken:

Annas Kolibris werden leicht von Hinterhöfen angezogen, wo sie Nektarblumen und KolibrifĂŒtterer finden können.

Da diese Vögel eine große Menge an Insekten fressen, sollten Vogelbeobachter keine Insektenfallen, Pestizide oder Insektizide verwenden, die diese Nahrungsquelle minimieren, und Spinnennetze sollten fĂŒr Annas Kolibris intakt bleiben.

Erhaltung:

Annas Kolibris gelten nicht als gefĂ€hrdet oder bedroht, aber sie sind anfĂ€llig fĂŒr verschiedene Bedrohungen, wie zum Beispiel Lebensraumverlust, Wildkatzen und Fensterkollisionen. In den nördlichen Teilen ihres Verbreitungsgebiets kann hartes Winterwetter problematisch sein, aber Hinterhofbeobachter, die Maßnahmen ergreifen, um das Einfrieren von Kolibri-Nektar zu verhindern, können dazu beitragen, eine zuverlĂ€ssige Nahrungsquelle fĂŒr ĂŒberwinternde Vögel zu schaffen.

Ähnliche Vögel:

  • Costas Kolibri (Calypte Costae)
  • Schwarzkinnkolibri (Archilochus alexandri)
  • Rubinkehlkolibri (Archilochus colubris)
  • Calliope Kolibri (Archilochus colubris)
Foto - Annas Kolibri - MÀnnchen © Sandy Stewart
Foto - Annas Kolibri - Weiblich © Jean

Video-Anleitungen: Kolibris - die Meisterflieger (Doku) | Reportage fĂŒr Kinder | Anna und die wilden Tiere.

Leave A Comment