Baltimore Oriole - Männlich

Benannt nach dem farbenfrohen Wappen, das Lord Baltimore im 17. Jahrhundert trug, ist der Baltimore Pirol ein farbenpr√§chtiger, in vielen Hinterh√∂fen willkommener Singvogel. Einst kombiniert mit seinem westlichen Gegenst√ľck als eine Art, dem n√∂rdlichen Pirol, wird der Baltimore-Pirol heute als eigenst√§ndige Art anerkannt und ist der Staatsvogel von Maryland.

Gemeinsamen Namen: Baltimore Oriole, Nordtiroler

Wissenschaftlicher Name: Ikterus galbula

Wissenschaftliche Familie: Ikteriden

Aussehen:

  • Rechnung: Gerade, scharf zugespitzt, blaugrau, kann bei hellem Licht silbern oder wei√ü erscheinen
  • Gr√∂√üe: 7,5-8,5 Zoll lang mit 12-Zoll Spannweite, runder Kopf
  • Farben: Schwarz, Orange, Gelb, Wei√ü, Olivbraun
  • Markierungen: Dimorphe Arten. M√§nner haben eine schwarze Kapuze, R√ľcken und Hals √ľber kr√§ftige gelb-orange Unterteile und Rumpf. Die gelb-orange Farbe reicht in einem dicken Keil √ľber schwarzen Fl√ľgeln √ľber die Schulter. Fl√ľgel haben eine wei√üe Leiste und wei√üe Federeinfassung. Der schwarze Schwanz ist gelb oder orange unterlegt. Statt schwarz zeigen die Weibchen eine olivbraune F√§rbung und mehr Flecken. Frauen haben eher eine hellere gelbe F√§rbung, wo die M√§nnchen Orange zeigen, und Weibchen haben zwei wei√üe Fl√ľgelst√§be. Wenn Frauen √§lter werden, wird ihre F√§rbung dunkler, aber sie zeigen sich nicht so deutlich wie eine Haube. F√ľr beide Geschlechter sind die Augen schwarz und die Beine und F√ľ√üe sind schwarzgrau.
    Jungtiere sehen erwachsenen Weibchen √§hnlich, und junge M√§nnchen erscheinen gesprenkelt, wenn sie zu ihrem erwachsenen Gefieder heranreifen, wenn sie gerade √ľber ein Jahr alt sind.
    Die Art ist monotypisch.

Lebensmittel: Insekten, Beeren, Fr√ľchte, Raupen, Spinnen, Nektar (Siehe: Frugivorous)
Siehe auch F√ľtterung Orioles f√ľr weitere Informationen.

Lebensraum und Migration:

Baltimores Orioles sind beliebte Fr√ľhlings- und Sommerv√∂gel in offenen Laubw√§ldern und Uferbereichen im Osten der Vereinigten Staaten sowie in Vorstadtparks, Obstg√§rten und Hinterh√∂fen.

Die Bev√∂lkerung erstreckt sich bis in die Great Plains und Ost-Dakotas, Nebraska, Kansas, Oklahoma und Texas sowie in die s√ľdliche H√§lfte der √∂stlichen kanadischen Provinzen. Im Herbst und Winter wandern Baltimore Orioles nach Mittel- und S√ľdamerika. Begrenzte Bev√∂lkerungen verbringen Winter in Florida, entlang des Randes der s√ľd√∂stlichen Vereinigten Staaten und entlang der Golfk√ľste von Mexiko.

Vokalisierungen:

Baltimore Orioles haben eine unverwechselbare zwei Tonlage und langsame Wobble, obwohl die Geschwindigkeit des Songs während eines Anrufs ändern kann. Andere Anrufe umfassen hohe Chips und Pieps sowie ein schnelles Trockenrasseln.

Verhalten:

Diese Pirole k√∂nnen die meiste Zeit des Jahres sehr scheue, einsame V√∂gel sein, obwohl sie nach der Brutsaison wahrscheinlich in Paaren oder kleinen gemischten Herden vorkommen, besonders w√§hrend der Jagd im Herbst und Winter. Sie f√ľttern Str√§ucher, B√ľsche und B√§ume, jagen nach Insekten oder pfl√ľcken Blumen. Im Hinterhof bevorzugen sie F√ľtterungsstationen abseits der gesch√§ftigsten Gebiete, vorzugsweise in einem schattigen Bereich in der N√§he eines sicheren Unterschlupfs.

Reproduktion:

Baltimore Orioles sind monogame V√∂gel, die sich nach aufwendigen Balzritualen zusammenschlie√üen, die das Heck und die Fl√ľgelverbreitung anzeigen und sich verbeugen, um Gefiederfarben zu zeigen.

Fl√ľgelbeben ist oft Teil dieser Anzeigen. Das Nest ist ein baumelnder Beutel, der aus d√ľnnen Pflanzenfasern, Tierfell, Garn, Schnur und Haaren gewebt und mit Gras oder Wolle ausgekleidet ist. Das Weibchen baut das Nest, und es ist 25-35 Fu√ü √ľber dem Boden positioniert, obwohl einige viel h√∂her gefunden werden k√∂nnen. Fast alle Baltimore-Pirolnester finden sich in Laubb√§umen.

Ein verbundenes Paar wird eine Brut von 3-7 ovalen, grau-wei√üen oder hellblauen Eiern pro Jahr produzieren. Die Eier zeigen am oberen Ende dunkle schwarz-braune Flecken oder Kringel. Der weibliche Pirol wird die Eier 12-14 Tage lang inkubieren. Beide Eltern f√ľttern die Jungtiere f√ľr weitere 12-14 Tage, bis die Jungv√∂gel das Nest verlassen k√∂nnen.

Wo sich der Bereich des Baltimores orioles mit dem Bullocks oriole √ľberschneidet, ist Kreuzung und Hybridisierung √ľblich.

Diese V√∂gel sind gelegentliche Wirte f√ľr braunk√∂pfige Kuhvogeleier, k√∂nnen aber normalerweise das unerw√ľnschte Ei erkennen und aus ihrem Nest entfernen.

Anziehung Baltimore Orioles:

Obwohl sie sch√ľchtern sind, werden Baltimores Orioles bereitwillig in Hinterh√∂fe kommen, die ihre Lieblingsspeisen wie Traubengelee, Orangenh√§lften, Nektar und Talg liefern. Vogelbeobachter sollten vermeiden, Pestizide zu verspr√ľhen, die Insekten als Nahrungsquelle eliminieren k√∂nnen, und h√§ngende Haar- oder Schnurabschnitte k√∂nnen helfen, Pirole in der N√§he zu nisten. Das Hinzuf√ľgen eines Obstbaums zum Hof ‚Äč‚Äčist eine weitere M√∂glichkeit, um diese V√∂gel anzuziehen, insbesondere mit Kirschen oder Maulbeeren.

Weitere Informationen finden Sie unter Wie Sie Oriols anlocken können.

Erhaltung:

W√§hrend diese Pirole nicht bedroht oder gef√§hrdet sind, nimmt ihre Population langsam ab. Der Verlust von Lebensr√§umen, insbesondere im Winterbereich, ist ein besonderes Problem, aber die Unterst√ľtzung von im Schatten gewachsenem Kaffee und von Vogel-freundlicher Schokolade kann helfen, diesen Lebensraum zu bewahren. Der √ľberm√§√üige Einsatz von Insektiziden in Obstplantagen ist ein weiteres Problem, sowohl weil die Insektenpopulationen f√ľr die Ern√§hrung der Pirole essentiell sind als auch Pestizide an Fr√ľchten zu einer unbeabsichtigten Vergiftung f√ľhren k√∂nnen. In einigen Gebieten k√∂nnen diese V√∂gel in Obstplantagen als Sch√§dlinge angesehen werden und k√∂nnten verfolgt werden.

√Ąhnliche V√∂gel:

  • Bullocks Pirol (Icterus bullockii)
  • Obstgarten Oriole (Ikterus spurius)
  • Audubons Oriole (Icterus graduacauda)
  • Scotts Oriole (Icterus parisorum)
  • Venezolanisches Troupial (Ikterus icterus)
  • Amerikanischer Robin (Turdus migratorius)

Video-Anleitungen: baltimore oriole - sounds, calls, and song.

Leave A Comment