• Design-Geek: Marokkos moderne Boucherouite-Teppiche

    Design-Geek: Marokkos moderne Boucherouite-Teppiche

    Wie nennt man es? Boucherouite Teppich (ausgesprochen Boo-Shay-Reet)

    Wo kommt es her? Nomadische BerberstÀmme in der Gegend von Marokko.

    Wer hat es? Mili Designs NYC, roter Faden Souk, Beldi

  • Design-Geek: Marokkos moderne Boucherouite-Teppiche

    Design-Geek: Marokkos moderne Boucherouite-Teppiche

    WĂ€hrend die Wohnkultur in den USA immer globaler wird, werden amerikanische Designliebhaber von Textilien und Techniken aus jahrtausendealten Kulturen fasziniert. Dies gilt insbesondere fĂŒr Teppiche, eine unserer neuesten Design-Obsessionen, die seit jeher die Böden von HĂ€usern auf der ganzen Welt bedecken. Einige der Methoden, mit denen unsere Lieblingsteppiche hergestellt werden, sind so alt wie die Zivilisationen, die sie zuerst geschaffen haben. Andere, wie die Boucherouite-Teppiche der marokkanischen BerberstĂ€mme, komplizieren einfache Kategorien von alt und neu und erweitern die alten Traditionen, um die BedĂŒrfnisse und Bedingungen des modernen Lebens zu erfĂŒllen.

  • Design-Geek: Marokkos moderne Boucherouite-Teppiche

    Design-Geek: Marokkos moderne Boucherouite-Teppiche

    Im Gegensatz zu vielen anderen bekannten marokkanischen Teppichstilen, der Boucherouite-Teppich (ausgesprochen boo-shay-reet"Aus dem Arabischen Bu Sherwit "ein Schrott aus gebrauchter Kleidung" (1) ist nur wenige Jahrzehnte alt. Diese neue Art der Teppichherstellung entstand erstmals in den 60er und 70er Jahren, mehr aus der Notwendigkeit als aus der Mode heraus motiviert. Wie die meisten Berber Teppiche, sind Boucherouites von Frauen fĂŒr den Einsatz in der Heimat gewebt, mit kommerziellen Handel oder internationales Design, das einen entfernten Nachgedanken verfolgt. Doch anders als bei traditionellen Berber-Textilien wird die Wolle, die bei den Berber-Gruppen seit langem das bevorzugte Material fĂŒr den Teppich ist, von synthetischen Fasern wie Lurex, Nylon und sogar Kunststoff begleitet - und in vielen FĂ€llen sogar ersetzt.

    Die VerĂ€nderung der Baumaterialien war nicht freiwillig, sondern kam zustande, da die Ereignisse nach den französischen EinfĂ€llen in Marokko Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts zu einer eingeschrĂ€nkten Bewegungsfreiheit der Berbergruppen fĂŒhrten, die diese Nomaden zu einer sesshafteren Lebensform bewegten (2 ). Der Übergang ging einher mit einer erhöhten Knappheit von Wolle, ein Material, das ersetzt werden musste, wenn Berberfrauen unter anderem weiterhin in der Lage sein sollten, fĂŒr ihre Haushalte brauchbare Teppiche bereitzustellen.

  • Design-Geek: Marokkos moderne Boucherouite-Teppiche

    Design-Geek: Marokkos moderne Boucherouite-Teppiche

    Im Wesentlichen ist der Boucherouite ein einfacher Flickenteppich. Streifen oder entwirrte Fasern Ă€lterer Textilien, wie Kleidung oder abgenutzte Teppiche, werden recycelt und miteinander verwoben, um etwas Neues zu schaffen. Die bescheidenen UrsprĂŒnge dieser Teppiche unterstreichen jedoch die bemerkenswerte Natur der fertigen Produkte, die nicht nur die WebfĂ€higkeiten ihrer Hersteller, sondern auch die Vorteile ihrer Patchwork-Komponenten voll ausnutzen.

  • Design Geek: Boucherouite Teppiche

    Design-Geek: Marokkos moderne Boucherouite-Teppiche

    Eines der auffĂ€lligsten Merkmale von Boucherouite-Teppichen ist die erstaunliche Farbvielfalt, die sie vor allem im Vergleich zu traditionelleren Berberwaren aufweisen. Diese plötzliche Farbenexplosion ist weitgehend auf die Verbreitung synthetischer Fasern in ihrer Konstruktion zurĂŒckzufĂŒhren, die hellere und lebhaftere Farben enthalten, als dies mit natĂŒrlichen FĂ€rbetechniken oft möglich ist (3). Noch blendender ist die freie Form der Muster, die jeden Teppich zieren. Formen erscheinen, verblassen und erscheinen wieder als Motive und Farbpaletten entstehen im Raum eines einzigen Teppichs.

  • Design-Geek: Marokkos moderne Boucherouite-Teppiche

    Design-Geek: Marokkos moderne Boucherouite-Teppiche

    WĂ€hrend Boucherouite-Muster zufĂ€llig erscheinen können, reflektieren sie die ImprovisationsfĂ€higkeiten der Berberweber, wĂ€hrend sie immer noch an Motiven mit jahrhundertelanger Geschichte festhalten. Unter diesen ist ein Blitzmotiv, manchmal genannt bouwachkhiya ("Mit Benommenheit") unter anderen Namen, die Ähnlichkeiten mit Ă€hnlichen gezackten EntwĂŒrfen aufweist, die in der Region schon im zweiten oder dritten Jahrhundert populĂ€r sind. Diese Muster sind weit mehr als nur dekorativ und beziehen sich auf eine Reihe von metaphysischen Überzeugungen, darunter der Schutz vor dem Bösen, sowie das Berber-VerstĂ€ndnis des menschlichen Körpers und die flĂŒssige Natur des Universums (4).

  • Design Geek: Boucherouite Teppiche

    Design-Geek: Marokkos moderne Boucherouite-Teppiche

    Die Vielfalt der Boucherouite-Teppiche spiegelt die Vielfalt der Berberkultur wider. Der Begriff Berber ist keine ethnische Beschreibung, sondern eine weit verstreute Sprachgruppe. Es gilt fĂŒr jeden Sprecher einer Berbersprache. Daher genießen Berber eine Vielzahl von körperlichen Eigenschaften, die von dunkler Haut und afrikanischen GesichtszĂŒgen bis hin zu blonden Haaren und blauen Augen reichen. Trotz der zerstreuten Natur der Berber ist die Rolle, die die Berbergruppen in der Geschichte gespielt haben, monumental, insbesondere im Bereich Marokkos.

  • Design Geek: Boucherouite Teppiche

    Design-Geek: Marokkos moderne Boucherouite-Teppiche

    WĂ€hrend Berber-Gruppen derzeit als um Marokko leben bezeichnet werden, wurde die Nation tatsĂ€chlich von Abu Bakr ibn Umar und Yusef ibn Tashfin, Mitgliedern der senegalesischen Sanhaja Berber-Gruppe und den FĂŒhrern der Almoraviden-Bewegung gegrĂŒndet. Diese Bewegung fuhr fort, die unabhĂ€ngigen islamischen Staaten Spaniens gegen Alfons VI. Und den legendĂ€ren El Cid zu verteidigen und ein Imperium zu errichten, das "ĂŒber das heutige Marokko, Mauretanien, SĂŒdspanien und Portugal, das westliche Algerien und einen Teil von was ist jetzt Mali "(5). Vor den Almoraviden fĂŒhrte der Berbergeneral Tariq ibn Ziyad bei der ersten islamischen Eroberung SĂŒdspaniens Tausende Berber und arabische Truppen an. FĂŒr ihn haben wir den Felsen von Gibraltar benannt, der ursprĂŒnglich von seinen Truppen Gebel-Tariq (der HĂŒgel von Tariq) genannt wurde (6).

  • Design Geek: Boucherouite Teppiche

    Design-Geek: Marokkos moderne Boucherouite-Teppiche

    Berberherrschaft von SĂŒdspanien wĂŒrde durch die Almoraviden zu einer anderen berberisch-islamischen Sekte, den Almohaden, fortgefĂŒhrt und dauerte bis 1492, als die letzten Mauren Spanien verließen. ZusĂ€tzlich zu den tief greifenden Auswirkungen, die islamische Berber auf die Kultur Spaniens hatten, wurde ihr Einfluss auf die gesamte westliche Welt spĂŒrbar, als das maurische Spanien ein Leuchtturm des Fortschritts durch die europĂ€ischen Mittelalter blieb. Berber Spanien war nicht nur eine Bastion des wissenschaftlichen Wissens und der KĂŒnste, sondern auch verantwortlich fĂŒr die WiedereinfĂŒhrung Europas in die Werke seiner großen Denker, einschließlich Aristoteles und PtolemĂ€us, ersterer durch das Lebenswerk des im Westen bekannten Gelehrten Ibn Rushd Averroes (7). WĂ€hrend dieser Geschichte waren Teppiche ein wichtiger Teil der Berber-Kultur, sei es fĂŒr das Gebet oder fĂŒr den Gebrauch im Haushalt. Heute setzen Berber Teppichhersteller ihre große Tradition fort und passen die Form an.

  • Design Geek: Boucherouite Teppiche

    Design-Geek: Marokkos moderne Boucherouite-Teppiche

    Boucherouite-Teppiche sind mehr als nur die kĂŒhnen Statements, die sie auf Böden oder WĂ€nden machen können. Sie sind ein eindrucksvoller Beweis fĂŒr die Entwicklung von Menschen und Kulturen, von denen die Gelehrten glaubten, dass sie nicht in der Lage wĂ€ren, sich zu verĂ€ndern (8). Wie es die Menschen immer tun, wenn sie mit dem Ende eines Lebensweges konfrontiert werden, haben die marokkanischen Berber einen neuen Weg geschaffen, indem sie durchsuche, was verfĂŒgbar ist, um die besten Mittel zu finden, um auszudrĂŒcken, wer und was sie sind. Und wie so oft haben sie dabei etwas Außergewöhnliches geschaffen.

Video-Anleitungen: .

Leave A Comment