Gift Sumach mit Herbstfarbe.

  • Identifiziere Gift Sumach, vermeide den Ausschlag

    Gift-Sumachbusch, der in einem sumpfigen Waldbereich wächst.

    Lassen Sie diese Giftsumac-Bilder Ihnen bei der Identifizierung helfen Toxicodendron-Vernix, der neue lateinische Name der giftigen Pflanze, der den älteren Namen ersetzt, Rhus-Vernix. Ein Schlüssel zur Identifizierung ist die Untersuchung der einzelnen Pflanzenteile des Strauchs:

    • Blatt (Farbe und Form)
    • Beeren
    • Borke
    • Stamm (Farbe)

    Sie erhöhen Ihre Wahrscheinlichkeiten der richtigen Identifikation, wenn Sie wissen, wie all diese Pflanzenteile aussehen, anstatt sich darauf zu verlassen, das Aussehen von nur einem zu kennen.

    Ein zweiter Schlüssel zur erfolgreichen Identifikation ist das Erlernen, wie die Pflanze von Saison zu Saison aussieht. Wenn Sie mit der Erscheinung der Pflanze zu einer bestimmten Jahreszeit vertraut sind, werden Sie sie möglicherweise nicht erkennen, wenn Sie sie in einer anderen Jahreszeit treffen. Neben dem praktischen Vorteil zu wissen, wie Gift-Sumac im Herbst aussieht, macht es auch einfach Spaß, das Herbstlaub zu sehen. Sein Herbst-Display ist genauso gut wie das vertraute, das wir von den großen Herbstfarben-Bäumen schätzen.

  • "Ganze" Prospekte

    Nahaufnahme der BroschĂĽre Gift Sumak.

    Poison Sumac ist ein Strauch (manche halten ihn für einen kleinen Baum), der in sumpfigen Gebieten wächst, oft neben Zimtfarnen (Osmunda Cinnamomea), Sumpfdotterblumen (Caltha palustris), Rohrkolben (Typha), und Winterbeere Holly (Ilex verticillata). Alle Teile von Gift Sumach sind giftig.

    Der Rand (oder "Rand") der Broschüre von Gift Sumac wird in der Terminologie der Pflanzenidentifikation als "vollständig" angesehen und zeigt eine Mittelrippe von hellerer Farbe. Ein Blattrand, der ganz ist, ist glatt: Es fehlen die "Zähne", die die Blattkante einer Roger-Blume (Rodgersia) hat zum Beispiel.

    Gift Sumach ist im östlichen Nordamerika beheimatet.

  • Findig zusammengesetzte Blätter

    Pinnately-Compound-Blätter von Gift Sumach.

    "Pinnately compound" ist Teil des botanischen Jargon zur Identifizierung von Pflanzen durch ihre Blattformen. "Gepinnt" bedeutet, einer Feder ähnlich zu sein. "Verbindung" bedeutet, dass das Blatt einer Pflanze statt einer einheitlichen Struktur aus mehreren Blättchen besteht, die durch Stiele verbunden sind.

    Ein Blatt, das eine einheitliche Struktur hat, wird "einfaches" Blatt genannt. Eichen (Quercus) haben zum Beispiel einfache Blätter. Eine weitere Pflanze mit gefiederten Blättern ist Shagbark Hickory (Carya ovata).

    Gift Sumach hat Blätter von 5 bis 13 solcher Flugblätter. Während die genaue Anzahl variiert, ist es immer eine ungerade Zahl. Das ist so, weil, während die meisten Flugblätter übereinstimmende Paare bilden (eine gegenüber der anderen), es immer eine einzelne Broschüre an der Spitze des zusammengesetzten Blattes gibt, die ihm die Form einer Feder gibt.

  • Die Stämme

    Roter Stamm des Gift Sumac.

    Die Stiele von Gift-Sumachblättern helfen uns weiter, die Pflanze zu identifizieren. Die leuchtend rote Farbe der Stängel ist eines der ersten Dinge, nach denen man im Frühling Ausschau halten sollte, um den Strauch von nichtgiftigen Sumaksorten zu unterscheiden.

  • Der FrĂĽhling und Sommer Berry

    GrĂĽne Beeren des Gift-Sumachstrauchs.

    Die Beeren von Gift Sumac beginnen im FrĂĽhjahr grĂĽn und bleiben diese Farbe fĂĽr einen GroĂźteil des Sommers. Sie wachsen in Clustern. Der Gift-Sumach-Beeren-Cluster unterscheidet sich deutlich von dem Beeren-Haufen von ungiftigen Sumaks (Rhus typhinazum Beispiel), in Bezug auf Farbe, Form und Textur.

  • Die seltsame Form der Beeren

    Die seltsam geformten Beeren von Gift Sumac.

    Ein besonderes Merkmal der Beeren von Gift Sumac ist die Tatsache, dass sie nicht perfekt rund sind. Obwohl giftig für den Kontakt mit Menschen, sind Gift Sumac Beeren nicht giftig für Vögel. Viele Vögel, einschließlich Wachteln, behandeln die Beeren im Winter als Notfallnahrung.

  • Der Herbst Berry

    WeiĂźe Beeren von Gift Sumac.

    Das Laub von Gift Sumach Strauch ändert seine Farbe im Herbst, und so tut die Beere. Wie Poison Ivy ist die Farbe der reifen Beere von Gift Sumac weißlich. Die Tatsache, dass die Beerenfarbe dieser zwei schädlichen Unkräuter so ungewöhnlich ist, macht sie zu einem weiteren Unterscheidungsmerkmal.

  • Ein harmloser Verwandter

    Flaumiger, roter Kegel des Sumaks.

    Die meisten Sumachsträucher sind ziemlich harmlose (nicht giftige) und potentiell begehrenswerte Landschaftselemente, was ein weiterer Grund ist, warum man Giftsumac richtig erkennen sollte: Es gibt keinen Grund, ihre großartige Herbstfarbe aufzugeben, einfach weil sie "Sumach" in ihren gebräuchlichen Namen haben. Aber der Ruf dieser herrlichen Sumachsträucher wurde durch ihre Verbindung mit ihrem schändlichen Cousin Gift-Sumach geschmälert.

    Eine der einfachsten Möglichkeiten, zwischen den beiden zu unterscheiden, ist über die Beeren oder Samen. Die Beeren von Gift Sumach konnten nie mit irgendeinem Pflanzenteil auf einem ungiftigen Sumachstrauch verwechselt werden. Letzteres bildet seine Samen in einem roten, unscharfen Samenbüschel, das einen dekorativen Wert bietet. Dieses Saatbüschel sieht aus der Entfernung federleicht aus und fühlt sich weich an. Die Samen sind dicht im Samenbüschel verpackt. Wilde Vögel essen die Samen im Winter.

  • Orange Herbstlaub

    Herbstlaub von Gift Sumac in Orange.

    Das Herbstlaub von Gift Sumac ist genauso großartig wie das seiner ungiftigen Cousins, Rhus typhina, Rhus glabrausw. Was den Herbst besonders interessant macht, ist, dass die Blätter nicht alle gleichfarbig sind. Dies sorgt für einige schöne Kombinationen. Wenn schließlich alle Blätter die gleiche Farbe haben, kann diese Farbe orange, gelb oder rot sein.

  • Gelber Herbstlaub

    Herbstlaub von Gift Sumac in gelb.

    Hier ist ein Beispiel einer Niederlassung, deren Herbstlaub vollständig gelb ist. Die Farbe solch einer Giftsumac-Pflanze kann das Erwachen der Birkenbäume wiederbeleben.

  • Roter Herbstlaub

    Gift-Sumac Herbstlaub in rot.

    Das auffälligste einfarbige Gift Sumac Herbstlaub kann rot werden.Die rote Farbe ist so hell und so knackig, dass sie nicht zu der von Rotahornbäumen zurücktreten muss (wenn auch in einem kleineren Maßstab).

  • Herbstlaub in einer Mischung von Farben

    Herbstlaub von Gift Sumach in gemischten Farben.

    Aber Liebhaber der Vielfalt werden am meisten begeistert sein, wenn die Herbstblätter von Gift Sumac eine Anzahl von Farben auf einmal anbieten. Beispiele für mögliche Farbkombinationen sind:

    • Gelb und Rosa
    • Rot und Pink
    • Rot, Pink und Gelb

    In allen drei Fällen kann ein Grünstich vorhanden sein, um eine weitere Farbe hinzuzufügen.

  • Die neue Rinde

    Nahaufnahme der neuen Barke des Gift Sumac.

    Gift Sumach ist ein mehrfach verzweigter Strauch, der 6 bis 20 Fuß hoch wird. Die neue Rinde an den Zweigen ist relativ glatt. Wenn Sie lernen, die Pflanze durch ihre Rinde zu identifizieren, dann können Sie vermeiden, im Winter (nachdem sie ihre Blätter verloren hat) mit Gift Sumach in Kontakt zu kommen. Sie können einen Ausschlag davon bekommen, dass Ihre Haut auch im Winter gegen Gift Sumach auffrischt.

  • Die alte Rinde

    Nahaufnahme der alten Barke der Gift Sumacanlage.

    Einer von Gift Sumac Spitznamen ist "Gift Hartriegel." Wenn der Ausschlag, den er verursacht, als sein "Biss" betrachtet werden kann, ist es im Falle dieses Hundes nicht wahr, dass seine Rinde schlechter ist als sein Biss. Aber die Pflanze ist nicht mit echtem Hartriegel verwandt (Kornelkirsche Gattung).

    So sieht die alte Rinde von Gifthartriegel aus. Es ist viel rauer in der Textur als die neuere Rinde.

Video-Anleitungen: âźą POISON IVY, Toxicodendron radicans is it edible? tune in and find out! #ivy.

Leave A Comment